Osteopathie

 

Neuraltherapie nach Huneke

Die Neuraltherapie ist ein naturheilkundliches Verfahren. Um Erkrankungen aufzuspüren, Schmerzen zu lindern und Krankheiten zu heilen werden spezielle Injektionspräparate angewendet. Ziel der Therapie ist es, Störungen des Nervensystems zu beheben und die Selbstheilung des Körpers anzuregen.

Dabei stützt sich die Neuraltherapie auf zwei Theorien. Zum einen die Störfeldtheorie, bei der man davon ausgeht, dass Krankheiten in einer Körperregion ihre Ursache in anderen Körperregionen haben. Diese Störfelder werden behandelt, indem an der entsprechenden Stelle ein lokales Betäubungsmittel gespritzt wird.

Die zweite Theorie ist die Segmenttheorie, die das Spritzen in Muskeln, Bänder und andere Teile des Bewegungsapparates, in Nervenstränge und -knoten oder in die Haut beinhaltet. Die erkrankte Region entspannt sich und somit können sich die Zellen ganz natürlich regulieren.

Die Einsatzgebiete der Neuraltherapie sind sehr vielfältig und kaum beschränkt. Sie beinhalten zum Beispiel Schmerzen und Erkrankungen des Bewegungsapparates, Entzündungen, Nerven- und Kopfschmerzen.

Ostehpathie